Wo bitte geht's nach Stanford?

Isabelle Liegl „Wo bitte geht´s nach Stanford“ erschienen im Beltz Verlag

 

Damit Kinder ihre Talente umsetzen und Ziele erreichen, brauchen sie Förderung und Forderung. Eltern geben sich oft mit dem Mittelmaß zufrieden, wünschen sich für ihre Kinder jedoch den bestmöglichen Bildungsweg. Wie können Eltern und die Schule ihre Kinder und Schüler unterstützen und begleiten, damit (sehr) gute internationale Universitäten kein Traum bleiben? Isabelle Liegl, deren Söhne in den USA studiert haben, beschreibt in „Wo bitte geht’s nach Stanford“ wie man mit einer positiven und werteorientierten Erziehung sowie Entscheidungen zur rechten Zeit Begeisterung, Selbstvertrauen, Motivation und Durchhaltevermögen der Kinder fördern kann. Ihre Erfahrungen während der Kindergartenzeit und Schule, vor allem während der wichtigen Jahre vor dem Abitur, bilden zusammen mit den Informationen und Tipps zum Thema Bewerbung an den Top Universitäten der Welt einen wertvollen Wegweiser auf dem Weg zur bestmöglichen internationalen Ausbildung. Dazu gehört auch, wie man ein Studium in den USA auch ohne wohlhabende Eltern finanzieren kann.
Der Psychologe und Erziehungswissenschaftler Albert Wunsch ergänzt das Thema mit seiner wissenschaftlichen Analyse einer behutsamen Erziehung zwischen Unter- und Überforderung.